Satzung Chor Taktil e.V.


  • Der Chor Taktil e.V.  ist als gemeinnützig anerkannt (§ 60a der AO).
  • Er fördert nach Satzung  "Kunst u. Kultur", sowie " Hilfe für behinderte Menschen" ($ 52 Abs.2 Satz 1 Nr. 5 + 10 AO) 
  • Er wird beim Finanzamt Köln mit der Steuernummer 215/5862/0829 geführt
  • Registriert im Vereinsregister des Amtsgericht Köln, Nr. 18658

 

 

 

SATZUNG

 

§ 1 Name und Sitz

Der Verein trägt den Namen "Chor Taktil e.V." und hat seinen Sitz in Köln.

und wird beim Finanzamt Köln mit der Steuernummer 215/5862/0829 geführt.

 

§ 2 Zweck

Der Verein ist eine inklusive Chorgemeinschaft von sehbehinderten, blinden und sehenden Menschen und ist gemeinnützig tätig. Zweck des Vereins ist die Förderung der Integration von Behinderung, besonders blinder und sehbehinderter Menschen und die Förderung von Kunst und Kultur. Dies wird mit  Durchführung von Chorproben, Singabenden und Projekten unter Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse von blinden und sehbehinderten Menschen realisiert.

Hierbei sollen bei regelmäßigen Chorproben besonders gefördert werden:

- lebendige Inklusion zwischen behinderten und nicht  behinderten Menschen

- die Möglichkeit der Stimmbildung und des Singens mit behinderten Menschen

- soziale Kontakte zu schließen und sich einer Gemeinschaft zugehörig zu fühlen

- Durchführung von Projekten, die der Inklusion dienen

- Förderung von Körperbewusstsein, innerer Beweglichkeit und Lebensfreude

 

§ 3 Selbstlosigkeit

Der Verein ist parteilich, religiös, ethnisch und weltanschaulich unabhängig. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke der Abgabenordnung (§§52 bis 68 AO). Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4 Einlagen und Aufwendungen

Einnahmen des Vereins sind Beiträge der Mitglieder, Spenden und Erlöse aus Chorauftritten. Sie werden nur für die Erfüllung des Satzungszwecks verwendet.

§ 5 Mitgliedschaft, Kündigung

Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden. Die Chorgemeinschaft entspricht der Mitgliederversammlung. Die Mitgliedschaft beginnt mit der Aufnahme durch die Chorgemeinschaft und endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Ausscheidende Mitglieder haben keinen Anspruch auf einen Anteil am Vereinsvermögen.

 

Interessierte Menschen können an Probesingen teilnehmen. Nach ca. 3 Probestunden entscheiden beide Seiten über die Mitgliedschaft. Mitglied ist, wer von der Chorgemeinschaft aufgenommen wird und regelmäßig an den Proben teilnimmt.

Die Mitglieder zahlen einen von der Gemeinschaft festgelegten monatlichen Beitrag. Die Mitgliedschaft kann jederzeit mit Ablauf von drei Monaten beiderseitig gekündigt werden. Mitglieder können jederzeit von der Chorgemeinschaft ausgeschlossen werden. Die Kündigung muss dem Vorstand erklärt werden und kann mündlich oder schriftlich erfolgen.

 

 § 6 Organe

Organ des Vereins sind die Mitgliederversammlung (Chorgemeinschaft) und der Vorstand.  

 

Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung stellt die Richtlinien für die Arbeit des Vereins auf und entscheidet Fragen von grundsätzlicher Bedeutung. Jedes Mitglied ist stimmberechtigt und muss seine Stimme persönlich abgeben. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend ist; ihre Beschlüsse werden mit 2/3 Mehrheit gefasst. Die Chorgemeinschaft trifft sich wöchentlich, ausgenommen an Feiertagen und zu Ferienzeiten. Die Chorgemeinschaft kann Vertreter für bestimmte Tätigkeiten bestimmen.

Sie bestimmt einen Vorstand und eine Chorleitung in einer jährlichen Versammlung. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich oder per E-Mail durch den Vorstand unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens 4 Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt als den Mitgliedern zugegangen, wenn es an die letzte dem Verein bekannt gegebene Anschrift gerichtet war. Über die jährliche Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, welches die gefassten Beschlüsse wiedergibt.

 

Der Vorstand i. S. d. § 26 BGB

Der Vorstand besteht aus mindestens zwei Personen, dem/der Vorsitzenden und dem/der Kassenwart/in. Die Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Zur rechtsverbindlichen Vertretung genügt die Zeichnung durch ein Mitglied des Vorstandes. Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt 1 Jahr. Sie bleiben bis zur Bestellung des neuen Vorstandes im Amt. Das Protokoll der Mitgliederversammlung sowie  Satzungsänderungen unterschreibt der Vorstand.

 

§ 7 Auflösung

Eine Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung. Die Auflösung kann nur einstimmig beschlossen werden. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an den "Blinden- und Sehbehindertenverein Köln e. V.", der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat. Überschüsse der persönlichen geleisteten Beiträge werden an die Mitglieder zurück gezahlt.

 

§ 8 Inkrafttreten

Die Satzung tritt mit ihrer Gründung und Beschlussfassung  in Kraft.